Macht und Inquisition

Noch am Abend kam der Chefinquisitor in die Zelle, unten im Verlies und fragte den Einsitzenden: „Warum hast Du keine Maske getragen?“

Der antwortete: „Jeder Mensch hat ein Immunsystem. Weil euch die Macht wichtiger ist als die Liebe, wird die Kabale untergehen. Wie bisher jedes Machtsystem: Babylon, Ägypten, Rom, Byzanz“.

„Du versündigst Dich! Corona ist ewig!“

„Ich habe nichts zu verlieren, ihr habt mich bereits verurteilt. Womit könnt ihr mir noch kommen?“

„Mit der Hölle!“

„Darüber seid ihr machtlos. Ihr seid die Hölle und die Teufel. Ihr quält uns eures Machtanspruchs wegen und verleugnet die Wahrheit“.

„Du bist verstockt und unverbesserlich. Wir haben Dich zu Recht auf den Scheiterhaufen verurteilt!“ sagte der Chefinquisitor.

Beltane-Feuer
Beltane-Feuer

„Was hülfe es mir, nicht verstockt zu sein? Ihr verbrennt mich doch sowieso“ Und er spuckte dem Chefinquisitor vor die Füße. Der schlug beim Gehen noch schnell ein Kreuz und verschwand.

Der Chefinquisitor saß auf seine hohen Stuhl und beobachtete die Szene. Langsam stieg bläulicher Rauch vom Scheiterhaufen auf. Die Hitze mußte schon unerträglich sein.

„So ginge es uns in der Hölle, wenn uns Gerechtigkeit widerführe“ dachte der Chefinquisitor, „doch zum Glück gibt es weder die Gerechtigkeit noch die Hölle. Es gibt nur uns und die kurze Zeitspanne unseres Lebens. Die höchste Lust besteht darin, die verfügbare Macht auszuleben. Es gibt zweierlei Arten von Menschen. Die einen werden immer verlieren und verurteilt werden, die anderen werden immer zu den Mächtigen gehören. Der hier gehört zu den ersteren, ich aber zu den letzteren. Käme es anders und würde die Kabale untergehen, es wäre mir egal. Auch unter den neuen Machtverhältnissen würde ich problemlos einen Platz bei den Mächtigen finden. Er hatte recht, gestern Nacht. Er hat aber nicht alles durchschaut, sonst hätte er sich mit uns arrangieren können.“

Vielleicht ist alles nur Humbug, was die alten Philosophen erzählten. Vielleicht gibt es gar keine Seele. Das wäre dem Chefinquisitor am liebsten gewesen: Eine Welt ohne Seele. Und er dachte:

„Meine eigene Seele, wenn ich überhaupt eine habe, ist ohnehin verkümmert, gefühllos und nur vom Machtanspruch besessen. Den würde ich um nichts in der Welt abtreten, nicht einmal an Gott.“

Und während er in seinem Wagen Platz nahm und sich zurücklehnte, war er stolz auf diesen seinen eigenen Starrsinn, der ihn mit diesem einen, unauslöschlich brennenden Feuer erfüllte…..

Buch-Vatikan
Buch-Vatikan

Schon mal vormerken…..

  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: TWENTYSIX; Auflage: 1 (27. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3740731044
  • ISBN-13: 978-3740731045

https://www.amazon.de/Das-verlorene-Wissen-deiner-Seele/dp/3740731044/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1499530001&sr=1-1&keywords=das+verlorene+wissen+deiner+seele

Die Wurzeln des „Bösen“

Gehen wir mal davon aus, daß „Im Anfang“ die Menschen einigermaßen unbewußt in der Einheit mit der Natur gelebt haben. Nichts hat sie gestört und sie haben in ihren „Clans“ oder Großfamilien gelebt und gewirtschaftet.

…natürlich ohne Brille….

Nach und nach sind dann halt doch „Leute“ drauf gekommen, daß es deutlich besser ist, wenn ANDERE für sie arbeiten…. das Ego ist erwacht.

O.k. in unsicheren Zeiten braucht man einen kompetenten und starken Anführer. Werden die Zeiten wieder sicherer, braucht man den ja nicht unbedingt. Das war für die potentiellen Anführer natürlich kein akzeptabler Zustand, da mußten sie sich schon was einfallen lassen.

Hat das Ego erst mal Oberhand, dann wird es auch gerne unersättlich und machtgeil. Es braucht also was, „die Anderen“ in Angst und Schrecken zu versetzen, damit sie den Anführer dauernd akzeptieren und natürlich auch alimentieren, denn er ist ja nun ständig um ihre Sicherheit bemüht.

Das bedeutet natürlich auch, daß solche Leute bewaffnet sind und auch gut kämpfen können. Schwingt man sich zum Anführer einer organisierten Truppe auf, kann man aber auch Druck ausüben…. Wenn ihr nicht folgt, gibt es ernsthafte Konsequenzen!

Ja, das hat eine Weile gut funktioniert, aber dann regte sich doch auch mal Widerstand gegen die zunehmende Ausbeutung…..

Der Mammon
Der Mammon

Da muß einem doch noch was besseres einfallen, als schiere Waffengewalt….

Und schon hatte einer eine zündende Idee! Hinter den Naturgewalten müssen doch übernatürliche Mächte walten. Denen sind wir hier ja schutzlos ausgeliefert. Und die müssen wir einfach mit „Opfern“ besänftigen, dann sind die uns freundlich gesinnt und unterstützen uns!

Und damit das auch zuverlässig funktioniert, stellen wir Leute ab, die das berufsmäßig machen – die Priesterklasse war erfunden. Das funktioniert natürlich nur zuverlässig, wenn die Leute es glauben, daß sie ohne die Priester den jenseitigen Mächten hilflos ausgeliefert sind und deshalb diese ständig mit „Opfern“ besänftigen müssen.

Das hat den unglaublichen Vorteil – da es diese so dargestellten „Mächte“ und „Götter“ gar nicht gibt – daß die Priesterschaft über die Spenden und Opfer verfügt und diese verwaltet….. natürlich nur, um die „Götter“ oder den „Einen Gott“ günstig zu stimmen.

Wer mehr spendet, wird von den „Gottheiten“ natürlich mehr begünstigt….

Ja, so kam die schnöde „Religion“ in diese Welt….

Sowas ruft natürlich schon mal blanken Neid hervor, bei Leuten, die glauben, das auch zu können.

Und so entstanden dann mehr und mehr „Religionen“ mit unterschiedlichen Göttern und Götterfamilien.

Das ist natürlich schon wieder ein harter Wettbewerb, wer hat denn nun die stärksten Götter oder den stärksten Gott?

Ja, auch für dieses Problem gibt’s eine Lösung!

Man erfindet den „Alleinigen GOTT“ – den Schöpfer des Himmels und der Erde! Der ist natürlich selbstredend Allmächtig und kann seine Geschöpfe himmelhoch begünstigen, wenn sie ihm gehorchen – oder bis zur absoluten Tilgung in der Hölle schmoren lassen, die man dafür extra erfunden hat. Das Zubehör für dieses Szenario war ja von den anderen Religionen auch schon lang erfunden, man mußte das nur bündeln.

Und nun kam es zur absoluten Krönung des Ganzen! Man brachte die Priesterschaft des Allmächtigen Gottes mit den militärischen Führern zusammen!

Ja, eine geniale Idee – Das „Heilige Römische Reich Deutscher Nation“ Die Hochzeit von Imperium und Religion! Der Kaiser mitsamt seinen Königen und herzogen waren damit direkt von „Gottes Gnaden“ eingesetzt – daran gab es nix zu zweifeln…..

Wer trotzdem Zweifel äußerte, na ja – der wurde natürlich von „Gott“ bestraft und mußte entweder in den Kerker oder wurde gleich hingerichtet – als sogenannter „Ketzer“…. Überwacht wurde das ganze von der ebenfalls heiligen Inquisition, die wußten ganz genau „Gottes Willen“……

Als auch dieses Spiel so langsam von der „Wissenschaft“ durchschaut wurde und die Zeit der „Aufklärung“ die Religionen zurückdrängte, von der Macht, wurden die Egowahnsinnigen nochmal erfinderisch und erzeugten unterschiedlich erfolgreiche „Ideologien“, Sekten und Glaubensgemeinschaften.

Eine der erfolgreichsten modernen Glaubensgemeinschaften ist die Gemeinschaft der „Zeugen Coronas“….

==================================================

Es wäre an der Zeit, den Egowahn mal bissl zurückzudrängen…….

…und uns unserer wahren Wurzeln zu besinnen.

Das lohnt sich!

Das Buch
Das Buch

Taschenbuch: 296 Seiten
Verlag: TWENTYSIX
Auflage: 1 (20. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3740728027
ISBN-13: 978-3740728021

E-Book: ISBN 9783740793203

https://www.booklooker.de/app/detail.php?id=A02h0acA01ZZQ&pid=76312&t=mf47wstfmc85hehf

https://ssl.thalia.de/shop/home/suche/;jsessionid=f8200e6d3f8144389ebbdef45969eebf.tc5pc?sq=Das+verbotene+Wissen+der+Kelten&sswg=ANY&timestamp=1489255613494