Die Kraft der Kundalini und der Heilige Geist

Kundalini

Im Anfang war das Wesen, das nicht genannt werden kann. Es ist nicht „Gott“, obwohl man es als göttlich bezeichnen könnte. Es enthält „Alles, was Ist“, was wir als Universum bezeichnen und auch das, was wir uns gar nicht vorstellen können.

Dieses „Wesen“ ruht in sich selbst. Man könnte es auch den „Heiligen Geist“ nennen. Nun ist aber dieser Begriff als „Dritte Person des dreieinigen Gottes“ der christlichen Religionen definiert und deshalb ganz missverständlich besetzt. Wenn man „Ihn“ nicht so beschränkt, ist der Heilige oder eben auch Universelle Geist genau das, was ganz neutral im Anfang war und natürlich immer noch ist.

Als es noch keine Zeit und keine Materie gab, faßte der Heilige Geist den Entschluß, sich auszudrücken – der Beginn dessen, was wir Universum nennen. Die Zeit begann, der Heilige Geist brachte zwei weitere Wesen hervor, eines eher weiblich gepolt, das andere eher männlich gepolt, die Geburt der Polarität, Plus und Minus, Nordpol und Südpol genannt, die Voraussetzung für die Entstehung von Materie war geschaffen. Vielleicht verursachte das Auftreten von Polarität sogar den Urknall, so es den wirklich gegeben hat. So entsteht erstmals Materie. Ohne Polarität keine Materie! Der Heilige Geist beginnt, sich auszudrücken. Die Ausdruckskraft des Heiligen Geistes bringt nach und nach immer komplexere und kompliziertere Ansammlungen von Materie hervor, das Universum entsteht, immer im Gleichgewicht gehalten von der Urkraft der Polarität.

Um sich noch besser ausdrücken zu können, brachte der Heilige Geist nun das Leben ins Spiel. Lebensformen entwickelten sich, wiederum getrieben von der Kraft der Polarität, die sich nun sehr viel komplexer als Sexualität ausdrückt. Die Liebe des Heiligen Geistes zu sich selber zeigt sich in den höheren Formen der Erotik, der Selbstliebe und der transpersonalen Nächstenliebe. Immer ist „Alles, was Ist“ Ausdruck oder Brennpunkt des Heiligen Geistes, fraktaler Teil des Ganzen.

Der so entstandene „Mensch“ ist somit derzeit das wohl am höchsten entwickelte Fraktal des Heiligen Geistes, was ja auch in den Weltreligionen öfters erwähnt wird.

In diesem System ist „Der Mensch“ bestehend aus dem weiblich gepolten Teil, der Frau und aus dem männlich gepolten Teil des Mannes zusammen „Eins“, fraktales Spiegelbild der ursprünglichen Trinität, der Ganzheit des Heiligen Geistes.

In der derzeitigen Entwicklungsphase hat sich allerdings die Selbstliebe zum „Egowahn“ entwickelt, die Möglichkeiten der Machtentfaltung des Einzelnen (halben) Individuums werden über die Interessen der ganzheitlichen Entwicklung gestellt und mit Gewalt durchgesetzt. Das Bewußtsein der Polarität und der ursprünglichen Trinität wird gezielt durch duales Denken und vorsätzliches Trennen der Pole verschleiert, die weitere Entwicklung blockiert. Der Heilige Geist wird sich das nicht lange gefallen lassen, da werden „wir“ bald was lernen müssen…..

 

Das Aufsteigen der Kundalini
Das Aufsteigen der Kundalini

 

Kommen wir nun zu Kraft der Kundalini – offensichtlich eine höhere spirituelle Energieform, die oftmals auch mit Sexualität in Verbindung gebracht wird. Man sagt, die Kundalini erwacht – wie eine Schlange. Aber in Spiegelung des Heiligen Geistes in der Materie sind es zwei Schlangen, die sich über das Chakrensystem nach oben schlängeln (wirbeln) und den Menschen ganz oben mit dem Heiligen Geist – also mit Allem, was IST) eins werden lassen.

Das Erwachen der Kundalini wird als schwieriger, oft schmerzhafter Prozess erlebt – warum?

Es liegt wohl daran, daß viele schon mal von „Kundalini“ gehört haben und das für einen erstrebenswerten Schritt halten, sich weiter zu entwickeln. Wenn man sich mit so einem Entschluß dann mit voller Wucht auf die Entwicklung der Kundalini konzentriert, muß eigentlich was schief gehen, denn das ist ungefähr so, wie wenn man sich bei der Entwicklung eines Autos nur auf die Kurbelwelle konzentriert……..

Um die Entwicklung bzw. eigentlich die „Befreiung“ der Kundalini harmonisch zu gestalten, muß diese Entwicklung in ein ganzheitliches Entwicklungssystem eingebunden werden. Primär muß erst mal das ganzheitliche Bewußtsein „erweckt“ werden, sonst fehlt tatsächlich das Fundament, das die Kundalini braucht, um sich zu entfalten. Steckt man noch in der Dualität fest, gibt es natürlich Schwierigkeiten – ein Hausbau ohne Fundament ist ja auch schwierig und kann leicht scheitern…….

Die Kundalini ist aber auch nicht eine unintelligente Energieform, die man wie elektrische Energie ein- und ausschalten kann. Geistige Energie ist immer auch Leben! Der Heilige Geist führt unsere Bewußtseins-Entwicklungsprozesse und zeigt uns alles, was wir für unsere Entwicklung benötigen – wenn wir uns drauf einlassen!

Ziel dieser Entwicklung ist aber nicht, die Kundalini „zum Laufen zu bringen“, denn das ist schon wieder eine sehr problematische Geschichte. Wie von vielen Mystikern und sogenannten spirituellen Meistern ausgedrückt wird, ist das Ziel die „Heilige Hochzeit“, auch „Hieros Gamos“ genannt. Das ist jetzt ein „im Westen“ sehr mit Sexualtät verbundener Prozess. Obwohl das natürlich auch nicht falsch ist, ist dieser Prozess spirituell betrachtet ein eher als mehrdimensional zu betrachtender Vorgang.

Vereinfacht ausgedrückt geht es um die „Verheiratung“ der Heiligen Urpolarität mit der Kraft des Heiligen Geistes. Diese Urpolarität ist natürlich auch in uns selber angelegt – jeder Mensch hat männliche und weibliche Anlagen in sich – und muß zunächst IN UNS verheiratet werden, bevor dieser Prozeß im nächsten Schritt auch im Außen effektiv vollzogen werden kann, das sind dann die tantrischen Elemente von ganzheitlicher Meditation.

Dieser Prozess kann auch als die Suche nach dem Heilgen Gral betrachtet werden oder die Unio Mystica, beides irgendwie annähernde Begriffe, aus der Not geboren, etwas erklären zu wollen, was in einem dualen religösen System eigentlich gar nicht geht.

 

Das Buch
Das Buch

Jetzt im Handel!

Taschenbuch: 296 Seiten
Verlag: TWENTYSIX
Auflage: 1 (20. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3740728027
ISBN-13: 978-3740728021

Jetzt auch als E-Book: ISBN 9783740793203

https://www.booklooker.de/app/detail.php?id=A02h0acA01ZZQ&pid=76312&t=mf47wstfmc85hehf

https://www.amazon.com/Das-Verbotene-Wissen-Kelten-German/dp/3740728027

https://ssl.thalia.de/shop/home/suche/;jsessionid=f8200e6d3f8144389ebbdef45969eebf.tc5pc?sq=Das+verbotene+Wissen+der+Kelten&sswg=ANY&timestamp=1489255613494

 

 

2 Gedanken zu „Die Kraft der Kundalini und der Heilige Geist“

  1. Da Gott, oder wie auch immer wir Menschen Ihn (etwas) benennen wollen, was man nicht nennen kann, unendlich ist und „Alles“ in sich hat, gibt es in Wahrheit auch keinen Anfang! Somit auch kein Ende! In unserer sehr begrenzten dreidimensionalen Wahrnehmung, können wir uns das nur sehr schlecht vorstellen! Es gibt aber außerhalb Gottes nichts, sonst würde die Erklärung, vollkommen paradox und absurd sein, das es nur „einen“ Gott gibt! Somit ist auch alles was es zu erfahren, wahrzunehmen gibt schon als Potenzial in ihm! Die Unendlichkeit aller Möglichkeiten, denkbar oder nicht denkbar und damit „ALLES“! Gott erfährt sich also auch durch jeden von uns, dem Universum und darüber hinaus, was den Rahmen unserer drei dimensionale Wahrnehmung sprengt! Aus dem Buch: „Illusion Spielzeug der Wahrheit“
    http://mike-michaels.com/index.php/de/autor

  2. nun wer die Kraft der Kndalini öffnet macht GENAU das was Adam und Eva erniederigt hat, denn KEIn mensch hat die Reife im moment dies zu tun, besonders darf man das NIE von sich aus, in gruppen ect. , dies sit geistig-spirituell das TODESURTEIL, denn mit der akutellen, reife, weisheit und erkenntiß und besonders der unvollkommenheit wird dies noch EXESIVER, dies ebdeuet ein kleine Schwöäche reicht shcon aus und ALLES wofür man gelebt , geschaffen, geforscher, ggelitten und geprüft wurde ist UMSONST!!! ^^ ….<3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *